Partizipatorische Curriculumentwicklung

Konzeption

Die Qualität der Studiengangentwicklung hängt von der Kompetenz und Kooperation der beteiligten Hochschulangehörigen ab. Im Fokus von Programm- bzw. Systemakkreditierung beschränkt sich  die Entwicklung von Studiengängen auf Akkreditierungsanträgen und Modulhandbüchern zur Normierung des Ordnung von Lehre und Studium. Partizipatorische Curriculumentwicklung geht darüber hinaus, indem sie die Programmentwicklung mit Personal- und Organisationsentwicklung verbindet. Dem dient die  Gestaltung eines Prozesses, der nicht nur zu  einer normativen Ordnung, sondern  zur Bildung einer „Community of Practice“  im Sinne eines gelebten Curriculum führt. Im Management dieses Prozesses kommt es darauf an, die Lehrverfassung der Hochschulen durch Ziele, Inhalte und Methoden von Lehre, Studium und Prüfung in der Gestaltung von Studiengängen zu verwirklichen und dabei die Akteursgruppen und Funktionsträger im Rahmen moderierter Curriculumwerkstätten in unmittelbare Kommunikation zusammenzubringen. Damit werden die Sichtweisen, Interessen und Kompetenzen der Beteiligten und ihre Kooperation miteinander zum tragenden Gestaltungsprinzip einer nachhaltigen Studiengangentwicklung.

 

Ziel

 

Die Teilnehmer*innen des Workshops gestalten aus der Kenntnis von Verfahren und Werkzeugen der Curriculumkonstruktion  Studiengänge  in einem partizipatorisch Prozess, aus dem ein tragfähiges Akkreditierungsdokument und eine „Community of Practice“  als lebendiges Curriculum entsteht.

 

 Inhalt

  • Analyse der Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken der Studiengangentwicklung im Kontext der Lehrverfassung der Hochschule
  • Handlungsanforderungen und –möglichkeiten auf der Makro-, Meso- und Mikroebene der Studiengangentwicklung
  • Verbindung von Programm- mit Personal- und Organisationsentwicklung in einem partizipatorischen Prozess
  • Identifizierung der Aufgaben  der zuständigen Akteur*innen der Studiengangentwicklung
  • Einbindung von Entscheidungsebene (Machtpromotor*innnen), der Expertise (Lehrende als Fach*promotorinnen und Studierende als „Expert*innen“ für ihre Lernprozesse) sowie Praxisvertreter*innen) und Management/Hochschuldidaktik als „Prozesspromotor*innen
  • Handwerkzeug der Curriculumentwicklung (Learning Outcomes, Taxonomien; Constructive Alignment mit Lernprozessen und Prüfungsformaten; Module; Studienverläufe und ihr Einsatz in einer partizipatorisch gestalteten currculumwerkstatzt)
  • Prozessgestaltung ( Abfolge von Arbeitsschritten; Vorbereitung Durchführung; Begleitung und Auswertung einer Curriculumwerkstatt; Moderationsmethoden und Methodenrepertoire)

 

Ergänzende Leistungen

Im Anschluss an den Workshop besteht die Möglichkeit zu individuellen Beratungen, thematischen Vorträgen,  Moderation von Workshops bzw. Multiplikator*innenschulung als Inhouse-Lösung. Gern unterbreiten wir Ihnen hierzu ein Angebot.

 

 

Referenten

Prof. em Dr. Dr. hc. Johannes Wildt, Dipl. - Psych., Coach und Supervisor; Hochschullehrer am Fb Erziehungswissenschaft und Soziologie der TU-Dortmund und  Leiter des ehemaligen Hochschuldidaktischen Zentrums. Umfangreiche  internationale und nationale Erfahrungen in Forschung und Praxis der Lehr- und Studiengangentwicklung, Weiterbildung und Beratung.

 

Beatrix Wildt, Dipl.-Psych. und Erziehungswissenschaftlerin (StR.in, a.D.), Supervisorin und Coach; wiss. Mitarbeiterin an den Univ. Bielefeld und Oldenburg. Nebenamtlich und freiberufliche Tätigkeiten in der hochschuldidaktischen Weiterbildung, Beratung und Currciculumentwicklung an zahlreichen Hochschulen im In-und Ausland.

Teilnehmer*innen: Angehörige von Hochschulmanagement und Hochschuldidaktik, Fachbereichskoordinatoren und Entscheidungsträger (Dekane/Studiendekane) und interessierte Lehrende

Zeit und Ort: Mittwoch, 27. November 2019, 10:30-16:00 Uhr; Hotel Bielefelder Hof - direkt gegenüber Hbf Bielefeld (<1 Min zu Fuß)

Teilnahmebeitrag: 395 Euro (zuzügl. gesetzliche USt.) für Teilnahme und Arbeitsunterlagen, Mittagmenü, Pausensnacks und Getränke; Teilnahme-Zertifikat.

 

Zum Anmeldeformular »

Tel. 05241 703 3737

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HochschulExpert | Impressum | Kontakt