Erfolgreich digitalisieren mit innovativen Lehr-/Lernformaten

Das deutsche Hochschulangebot präsentiert sich immer vielfältiger und die Diversität der Zielgruppen nimmt zu. Der von vielen Seiten geforderte Weg zur Digitalisierung von Hochschullehre kann schon allein aufgrund der Diversität der Hochschulen nicht einheitlich gelingen, und vor allem wird er von Menschen gestaltet. Digitalisierung sinnvoll mit analogen Methoden ins Gleich­gewicht zu bringen und dabei den Menschen im Mittelpunkt der Entwicklung in seiner Agilität zu fördern heißt, einen „digilogen“ Wandel zu gestalten. Entsprechende Lehr- und Lernformate, Curricula und Studienstrukturen sollten gemeinsam mit den Beteiligten in den einzelnen Hochschulbereichen und unter Einbeziehung der Kooperations­partner sowie unter Berücksichtigung der zunehmend diversen Zielgruppen entwickelt werden.

 

Ziele

Digitalisierung und damit die Gestaltung eines „digilogen“ Wandels hat mannigfaltige Dimensionen, wie z.B. Veränderung der Prozess-/Verwaltungslandschaft, Anforde­rungen an zentrale IT-/Medienstrukturen, Beachtung diverser rechtlicher Aspekte, neues Rollenverständnis in Studium und Lehre, Internationalisierung und Forschungsaspekte usw. In diesem Workshop konzentrieren wir uns auf die Gestaltung des Wandels des Kernprozesses der Lehre. Das primäre Ziel liegt in der Anregung, Hochschullehre neu zu denken, und damit die Fähigkeit zur Strategie­entwicklung für die Einführung innovativer Lehr-/Lernkonzepte sowie deren Umsetzung zu erarbeiten. Folgende Aspekte dienen als Zielrahmen für die Gestaltung des Workshops:

  • Grundlegende Kenntnis über den Einsatz „digiloger“  Konzepte, Modelle und Methoden im Hochschulkontext
  • Fähigkeit, diese Konzepte angemessen zu reflektieren und zu bewerten
  • Relevante Personengruppen, neue Rollen und die strategischen Fähigkeiten für den Einsatz digitaler Medien in der Lehre zu identifizieren und miteinander in Beziehung zu setzen
  • Ideen für die strategische Entwicklung eines „digilogen“ Wandels erarbeiten

Die Fragestellungen werden an Hand der Erfahrungen der Teilnehmer/innen vertiefend diskutiert.

 

Inhaltliche Gestaltung

Mit kurzen Impulsen wird der Erfahrungsaustausch angeregt und in Kleingruppen mögliche Vorgehensmodelle zur Strategieentwicklung dieses Wandels im Hochschulkontext unter folgenden Leitfragen erarbeitet:

  • Was ist unter „digilogen“ Lehr-/Lernformaten zu verstehen?
  • Welche Potenziale kann der Einsatz dieser Lehr-/Lernformate in der Hoch­schullehre freisetzen?
  • Welche neuen Zielgruppen werden mit dem Einsatz „digiloger“ Lehr-/Lernfor­mate erreicht?
  • Welche veränderten Rollen und Anforderungsprofile entstehen durch den „digilogen“ Wandel?
  • Wie kann Kollaboration in der Lehre die Interdisziplinarität und Innovationskraft der Hochschule stärken?
  • Wie kann die strukturelle und vor allem die strategische Verbreitung digitaler Lehr-/Lernangebote innerhalb der Hochschule erreicht werden?
  • Welche neuen Geschäftsmodelle ermöglicht der „digiloge“  Wandel?

Abhängig von den Wünschen der Teilnehmer/innen können weitere Fragestellungen eingebracht oder die Leitfragen unterschiedlich priorisiert im Workshop bearbeitet werden.

 

Referent

Prof. Dr. rer. nat. Volkmar Langer

Diplom-Physiker, Forschung und Promotion im Bereich der Quantenoptik (1987 – 1994), Fachbereichsleitung Informatik an der privaten Berufsakademie Weserbergland (1994 – 2002), Akademieleitung der Berufsakademie (2002 – 2010), Gründungspräsident der privaten Hochschule Weserbergland (2010 – 2017), Leitung des E-Learning Centers, Professur für vernetzte IT-Systeme und innovative Lehr-/Lernformate, umfangreiche Akkreditierungs- und Auditerfahrung im Hochschul­bereich Deutschlands und international, Berater für digiloges Lernen und Arbeiten, geschäftsführender Gesellschafter der Lacobe GmbH – Unternehmensberatung für digilogen Wandel.

 

Teilnehmer: Hochschulmitglieder mit Gestaltungswillen auf der oberen und mittleren Ebene.

Arbeits- und Vermittlungsformen: Eintägiger Workshop mit Impulsen aus der Praxis, Erfahrungsaustausch und Diskussionsrunden mit fallbezogenen praktischen Übungen, die auch aus der Praxis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stammen können.

Zeit und Ort: nächsterTermin im Herbst/Winter - wird noch bekannt gegeben, Hotel Bielefelder Hof, Bielefeld - direkt gegenüber Hbf (<1 Min zu Fuß)

Teilnahmebeitrag: 395 Euro (zuzügl. gesetzliche USt.) für Teilnahme, Arbeitsunterlagen, Mittagmenü und Pausensnacks, Getränke; Teilnahme-Zertifikat.

 

Anmeldung / Veranstaltungsmanagement

Zum Anmeldeformular »

oder über Barbara Brinkmann, Tel. 05241 703 3737

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HochschulExpert | Impressum | Kontakt